Steffen Pelz – bloggender Doppelpapa und IT-Projektmanager

  • Über Sie (Ausbildung, Beruf, Interessengebiete)

Als verhinderter Philosoph/Journalist scheiterte ich nach zwei Semestern Physik erfolgreich auch an der zweiten Studienrichtung, mittels derer ich verstehen wollte, wie die Welt funktioniert (und warum).

Die ausbildung zum Fachinformatiker trat ich schließlich gar nicht erst an, weil mich die Post damals direkt wieder studieren schickte.

Folglich bin ich auf dem Papier jetzt Diplom-Wirtschaftsinformatiker: halb BWLer, halb Informatiker. Und damit nahezu nix von dem, was mich antreibt.
Mich interessiert noch immer, “was die Welt im Innersten zusammenhält”. Und einen großen Schritt in Richtung Verständnis bringen mich: Kinder.

 

  • Was bedeutet Elternschaft für Sie in der heutigen Zeit?

Gleichwürdigkeit. Augenhöhe. Kontinuierliches Hinterfragen. Sich Unangenehmem stellen und daraus lernen. Priorisieren. Offen für Neues sein.

  • Wofür brennen Sie, was ist Ihre Leidenschaft?

Gleichwürdigkeit. Augenhöhe. Kontinuierliches Hinterfragen. Sich Unangenehmem stellen und daraus lernen. Priorisieren. Offen für Neues sein.

  • Thema des Vortrags:

Nachhaltige Vernetzung – was ist das?