Béa Beste – Bloggerin und Bildungsunternehmerin

  • Über Sie (Ausbildung, Beruf, Interessengebiete):

Ich bin Bildungsunternehmerin, Mutter und ewiges Kind. Studiert habe ich Wirtschaftsingenieurswesen an der TU Berlin und Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation an der UdK in Berlin. Bei SAT.1 entwickelte ich die Liebe zu Geschichten und Serien und bei The Boston Consulting Group wurde ich zur Marken-Meisterin. 2005 gründete ich die bilingualen Phorms Schulen mit einer Truppe von verrückten Unternehmern.

Nach sechs Jahren als CEO ging ich 2011 auf Bildungsexpedition durch Indien, Australien, Indonesien und die USA. Inspiriert von internationalen Bildungsinnovationen entwickelte ich das Playducation Konzept: Was wäre, wenn sich Lernen wie Spielen anfühlt? Daraus entstand die Idee der Tollabox: Eine monatliche Box voll mit Material und Ideen zum Basteln, Experimentieren und Welt entdecken – für 4- bis 10jährige Kinder. Leider hat sich das nicht im Markt durchgesetzt, und wir mussten Insolvenz anmelden. Jetzt führe ich die Idee als Tollabea-Blog und die Tollabea Facebook-Seite (beides recht reichweitenstark) weiter und möchte ganz viele kreative Anregungen zu den Familien bringen, und entwickle (wahrscheinlich daraus) ein neues Geschäftsmodell.

  • Was bedeutet Elternschaft für Sie in der heutigen Zeit?

Augenhöhe. Zusammen Kind bleiben. Erkennen, was das Leben bieten kann und was die Zukunft braucht. Gemeinsam lernen.
Leider aber auch: Zu wenig Zeit!

  • Wofür brennen Sie, was ist Ihre Leidenschaft?

Mehr Heiterkeit in der Bildung. Mehr Mut im Leben. Mehr Spielen überhaupt!

In diesem Jahr führt Béa Beste als Moderatorin durch die #denkst17